Veröffentlicht von Lukas Höhn am Fr., 29. Mai. 2020 15:15 Uhr

Wir freuen uns sehr: Bald können wir wieder Gottesdienste feiern! Die Frage ist nur wie? Der Bundesrat hat am 20 Mai das Versammlungsverbot für religiöse Feiern aufgehoben. Damit ist es Kirchen und Gemeinden wieder möglich, Gottesdienste vor Ort zu feiern. Gleichzeitig kommen damit aber auch einige Herausforderungen auf uns zu.

Der Bundesrat beschränkt nicht die Anzahl Teilnehmer pro Gottesdienst. Allerdings verlangt er in den Rahmenschutzvorgaben, dass jede sitzende Person für sich ca. 4m2 beanspruchen kann. Wir wollen Personen schützen, die zu Risikogruppen gehören. Weil diese Personen jedoch überall isoliert werden, droht für sie die Gefahr der Vereinsamung. Deshalb möchten wir grundsätzliche allen Personen den Zugang zum Gottesdienst ermöglichen. Die Teilnahme von besonders gefährdeten Personen ist eine individuelle Entscheidung der Betroffenen. Auf Basis der Rahmenschutzvorgaben hat der «Dachverband Freikirchen Schweiz» ein «Schutzkonzept Gottesdienste» erstellt. Die wichtigsten Informationen daraus möchten wir euch an dieser Stelle zusammengefasst auslisten:

  1. Grundsatz
    • Das Schutzkonzept zeigt auf, wie freikirchliches Gemeinschaftsleben schrittweise unter Einhaltung von Schutzmassnahmen wieder normalisiert werden kann. Wichtig ist, dass Ansteckungsketten nachvollzogen werden können und die Ansteckung mit Covid-19 eingedämmt werden kann. Für das Umsetzen des Schutzkonzepts ist die Leitung der örtlichen Freikirche (Kirchenleitung) zuständig, und schlussendlich gilt die Eigenverantwortung der Besucher.
  2. Schutz der besonders gefährdeten Personen
    • Besonders gefährdete Personengruppen sollen nicht von den kirchlichen Veranstaltungen ausgeschlossen werden. Sie sollen ermutigt werden, sich so gut wie möglich vor einer Ansteckung zu schützen und kirchliche Angebote über andere Kanäle in Anspruch zu nehmen. Die Teilnahme von besonders gefährdeten Personen an einer religiösen Zusammenkunft ist eine individuelle Entscheidung.
  3. Covid-19 erkrankte Personen
    • Kranke Personen sollen auf jeden Fall zu Hause bleiben, ebenfalls Personen, die mit einer erkrankten Person in einem Haushalt leben oder engen Kontakt hatten.
  4. Distanzregeln
    • Abstand halten gilt auch weiterhin: Die «physische Distanz» von zwei Metern muss eingehalten werden. Es gilt die Eigenverantwortung der Mitarbeitenden und der Gäste.
    • Ansammlungen vor dem Kirchengebäude sind zu vermeiden. Es gilt vorläufig noch die 5 Personen Regelung ausserhalb der Kirchengebäude.
  5. Hygienemassnahmen
    • Dazu gehören die bekannten Massnahmen wie unter anderem dem Unterlassen vom Händeschütteln, in Armbeugehusten und insbesondere das regelmässige, gründliche Händewaschen.
  6. Sitzordnung im Gottesdienstraum
    • Der Einlass und der Auslass in den Saal erfolgten gestaffelt und werden überwacht. Zwischen den Gottesdienstteilnehmenden muss seitlich (Kopf zu Kopf) ein Abstand von 2 Metern und nach hinten (Rücken zu Rücken) ein Abstand von 2 Metern eingehalten werden. Gehören die GD-Teilnehmenden zum gleichen Haushalt, entfällt der Mindestabstand.
  7. Monitoring-Massnahmen
    • Die Gemeinden protokollieren die Teilnehmer an den Gottesdiensten (Grund siehe Punkt 1). Diese Angaben werden im Normalfall (keine Ansteckung innerhalb der Gemeinde) nicht weitergegeben und 14 Tage nach Gottesdienstdurchführung fachgerecht gelöscht.
  8. Gottesdienst-Elemente
    • Der Gemeindegesang ist vorläufig noch untersagt. Es ist möglich, dass eine Anbetungsband spielt und singt und die Gemeinde mitsummt.
    • Es empfiehlt sich weiterhin auf das Abendmahl zu verzichten. Es empfiehlt sich, das Kinderprogramm während des Gottesdienstes mit den gleichen Hygiene- und Distanzvorschriften wie in der obligatorischen Schule durchzuführen.

Das ganze Schutzkonzept ist hier zu finden.

Anhand des Schutzkonzepts ist klar, dass unsere Gemeindeaktivitäten in den nächsten Wochen nicht ganz wie früher ablaufen werden. Wir sind aber überzeugt, dass wir trotz den (sinnvollen) Massnahmen eine gute und gesegnete Gemeinschaft haben werden. Unser erster Gottesdienst ist am 31.05.2020. Wir treffen uns wie gewohnt um 10:00 Uhr. Vor und nach dem Gottesdienst wird aber nicht wie früher Kaffee angeboten. Ihr müsst euch daher vorerst selbst zuhause mit Koffein stärken.

Bitte helft uns mit, die Massnahmen aus dem Schutzkonzept zu eurem Schutz aber auch dem Schutz aller anderen Beteiligten umzusetzen.

Bei Fragen steht euch die Gemeindeleitung der Chrischona-Gemeinde Richterswil-Samstagern gerne zur Verfügung. Unsere Kontaktangaben sind hier zu finden.

Kategorien Gemeindeanlass