Veröffentlicht von Clemens Böhme am Mo., 19. Mär. 2018 08:57 Uhr

Finanzen, die Bibel und Du!?
Nachtrag zum Gottesdienst vom 18. März

Er ist eine der schillerndsten und kontroversesten Fußballpersönlichkeiten, die es gerade gibt. Er ist der Star seiner Mannschaft. Er kämpft regelmäßig um den Titel als Weltfußballer und viele Kids eifern seinem Torjubel nach, wenn sie im Garten am Lattenzaun ein Tor schießen – Cristiano Ronaldo! Er ist sehr erfolgreich, inspirierend, laut seinen Kollegen total nett - und dazu hat er finanziell für sein Leben ausgesorgt.

Eine Vorstellung, die manch einem von uns ein Lächeln aufs Gesicht zaubern würde. Genug Geld haben, dass ich nicht mehr arbeiten muss... Genug Geld haben, dass ich jederzeit überall Urlaub machen kann... Genug Geld haben, um anderen davon  etwas abgeben zu können, die es dringend nötig haben... Genau dafür investieren wir unsere Kraft. Wir studieren lange, suchen nach besserbezahlten Jobs und kämpfen für bessere Löhne und arbeiten öfters länger, als wir bräuchten.

Genug Geld, das hat Cristiano. Doch als er genau auf dieses Geld angesprochen wurde sagte er etwas, das mich ins Nachdenken gebracht hat: 

»ALS ICH 7 JAHRE ALT WAR, SAGTE ICH ZU MEINEM VATER: „ICH WILL EIN HAUS HABEN, DASS SO GROSS IST, WIE DAS VON MICHAEL JACKSON!“ MEIN VATER ANTWORTETE: „MEIN SOHN, DAS IST EIN TRAUM, DER NIE WAHR WERDEN KANN.“ HEUTE HABE ICH SOGAR EIN NOCH GRÖSSERES HAUS – DOCH ICH HÄTTE LIEBER MEINEN VATER ZURÜCK!«

Geld ist nicht alles im Leben – und deswegen sollten wir nicht alles im Leben darauf ausrichten! Wenn wir eines Tages auf unser Leben zurückblicken, dann werden wir nicht von den tollen Urlaubsreisen reden oder von unseren Autos und Häusern. Wir werden über Menschen reden, mit denen wir Abenteuer erlebt haben. Wir werden von tollen Momenten mit Freunden berichten, die uns in Erinnerung geblieben sind. Wir werden von den Dingen reden, die wirklich wichtig waren im Leben. Geld nimmt gerne unseren Fokus gefangen.

Ich will dich ermutigen, dass du viel mehr in Beziehungen investierst, statt dein Kapital zu maximieren. Nimm dir bewusst Zeit für deine Frau und Kinder. Zeit für Freunde. Zeit für einen Spaziergang im Wald. Zeit für Gott. Nicht, dass du eines Tages alles erreicht hast, was du dir erträumtest, nur um dann zu merken, dass es umsonst war.

Beitrag von Daniel Koch

Kategorien Gottesdienst